Wann Hilfe sinnvoll ist

Neben den typischen psychischen Störungsbildern wie Depression, Angsterkrankung und Erschöpfungssyndrom (Burnout) bedürfen auch schwierige Lebensphasen und Umbruchsituationen sinnvoller Weise einer therapeutischen Begleitung.

Dazu zählen zum Beispiel:

  • Bewältigung von Lebens- und Sinnkrisen
  • Drohendes Burnout durch Stress und Belastungssituationen
  • Verbesserung der eigenen Konflikt- und Entscheidungsfähigkeit
  • Die Unfähigkeit, sich abzugrenzen und „Nein“ zu sagen
  • Probleme am Arbeitsplatz oder Arbeitsplatzverlust
  • Berufliche Neuorientierung 
  • Zukunftsängste
  • Partnerschafts- und/oder Familienkonflikte
  • Trauerreaktionen nach Trennung oder Verlust 
  • Einsamkeit, soziale Isolation und Rückzug
  • Selbstreflexion zur Verbesserung des Selbstwertgefühls
 
Kontraindikationen

Ambulante Psychotherapie ist nicht geeignet für Personen mit schwerer Depression, Psychose oder Selbstmordgefährdung. Bei diesen Krankheitsbildern wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Facharzt/-Fachärztin für Psychiatrie oder Ihren Hausarzt/-ärztin.